Familienzentren in Hessen

07.08.2017

Familiäre Netzwerke werden in Städten und auch auf dem Land immer kleiner. Eltern fehlt die familiäre Entlastung im Alltag, weil es für viele Familien nicht mehr selbstverständlich ist, im nahen Umfeld zusammenzuwohnen. Kindern fehlt oftmals die besondere Erfahrung mit Großeltern, die zuhören, die verwöhnen, die Zeit haben.

Familienzentren setzen mit ihrer Arbeit und ihren Programmen an dieser Schnittstelle an. Sie wollen „Lücken“ schließen und bieten Orte der Begegnung, des Austauschs, der Beratung, der Bildung und vor allem der gegenseitigen Unterstützung von Jung und Alt.

Beim Hessischen Familientag in Fritzlar am 20. August 2017 können sich Besucherinnen und Besucher ein Bild machen, von den vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben, Angeboten und Projekten der Familienzentren in Hessen. Orientiert am lokalen Bedarf reichen ihre Angebote von Babykursen über Kreativ- und Sprachkurse bis hin zu Kulturtouren, Ferienspielangeboten, Selbsthilfegruppen und ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit. Dabei arbeiten ehrenamtliche Helfer Hand in Hand mit professionellen Kräften.

Das Frauen- und Familienzentrum in Fritzlar e.V. (FaFritz) wird vor Ort sein und auf dem „Markt der Möglichkeiten“ über die konkrete Arbeit informieren. Gemeinsam mit Kooperationspartnern des Zentrums werden Fragen rund um die Angebote und die Arbeit des Familienzentrums sowie zu den Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements beantwortet, aktuelle Projekte vorgestellt und kreative Mitmachspiele angeboten. Dabei sein wird auch der Verein „Familienzentrum und Elternschule Schwalm-Eder e.V.“ mit attraktiven Mitmachangeboten und Informationen zu den Angeboten der Elternschule Schwalm-Eder.

Die Hessische Landesregierung unterstützt die Arbeit der Familienzentren in Hessen, die mit ihrem Engagement wichtige Impulse für ein besseres Zusammenleben geben, eine ganzheitliche familienbezogene Infrastruktur weiterentwickeln und den Vernetzungs- und Kooperationsprozess in der Praxis im Blick haben. Ihre Bildungs-, Betreuungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für Familien dienen dem Erfahrungsaustausch, der Bildung und Beratung und gemeinsamen Aktivitäten, frei nach dem Motto „Gemeinsam geht‘s besser!“

Hintergrundinformationen:
In der Koalitionsvereinbarung für die Legislaturperiode von 2014 bis 2019 wurde festgelegt, dass der Ausbau von Familienzentren weiter unterstützt wird. 2016 erhielten 130 Familienzentren in Hessen eine Förderung. Und weitere 29 Einrichtungen wurden bei ihrer Konzepterstellung im Rahmen des Projektes „Auf dem Weg zum Familienzentrum“ begleitet und finanziell unterstützt. Daneben werden Fortbildungen, Qualifizierungen und eine jährliche Veranstaltung für Familienzentren und interessierte Einrichtungen angeboten. Durch Familienzentren werden Familien generationenumfassend, ganzheitlich und wohnortnah in ihrem jeweiligen Lebenszusammenhang unterstützt. Eine Novellierung der Fach- und Fördergrundsätze ist in Vorbereitung.

zurück