Die Veranstalter des Hessischen Familientages

Veranstalter des Hessischen Familientages sind das Land Hessen, vertreten durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration und die Karl Kübel Stiftung in Kooperation mit der jeweils gastgebenden Stadt.

Mit positiven Erfahrungen beim Sächsischen Familientag im Gepäck ging die Karl Kübel Stiftung auf das damalige Hessische Sozialministerium zu. Anfang 2001 kam es zu der Übereinkunft, in Hessen gemeinsam diese familienfördernde Großveranstaltung durchzuführen. Die Organisation und den Sitz der Geschäftsstelle des Hessischen Familientags übernahm die Karl Kübel Stiftung.

Am 24. August 2002 erlebte der 1. Hessische Familientag in Bensheim mit 12.000 Besuchern seine erfolgreiche Premiere. Es folgten die Familientagsstädte Fulda (12. Juli 2003, 36.000 Besucher), Hofgeismar (9. Juni 2005, 30.000 Besucher), Eschborn (30. Juni 2007, 25.000 Besucher), Korbach (20. Juni 2009, 31.000 Besucher), Eltville am Rhein (17. September 2011, 20.000 Besucher), Weilburg an der Lahn (8. Juni 2013, 16.000 Besucher) Alsfeld (11. Juli 2015, 12.000 Besucher) sowie Fritzlar (20. August 2017, 10.000 Besucher).

Die Familientagsstadt 2019 wird derzeit im Rahmen einer hessenweiten Ausschreibung ermittelt. Interessierte Kommunen können sich bis zum 31. Mai 2018 um die Ausrichtung des 10. Hessischen Familientags bewerben.