Korbach 2009

Auf dem 5. Hessischen Familientag hat Hessen am Samstag in Korbach erneut seinen Charakter als Familienland unter Beweis gestellt. 31.000 Besucherinnen und Besucher kamen in die Familientagstadt im Waldecker Land, um die ihnen gewidmete Großveranstaltung unter dem Motto „Vorfahrt für Familie“ zu erleben, die vom Land Hessen und der Karl Kübel Stiftung in Kooperation mit der gastgebenden Stadt durchgeführt wurde.

Hessens Ministerpräsident Roland Koch, Familienminister Jürgen Banzer und der Korbacher Bürgermeister Klaus Friedrich nahmen an mehreren Diskussionsrunden teil und besuchten Stände und Aktionen auf dem Markt der Möglichkeiten, der sich auf rund 1,5 Kilometern durch das Zentrum der Familientagsstadt erstreckte. Auf sechs verschiedenen Themenstraßen präsentierten rund 180 Organisationen ihre Angebote, und auf den vier Familientagsbühnen lief von 10:30 bis 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit rund 65 Beiträgen von professionellen Künstlern über Schülerbands und Seniorengruppen bis hin zu Grundschulklassen und Kindergartengruppen.

Ministerpräsident Roland Koch zeigte sich beeindruckt: „Organisationen und Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen aus unserem Bundesland haben heute in der Familientagsstadt Korbach eindrucksvoll unterstrichen, dass sie ein gemeinsames Ziel verfolgen: Sich für Familien engagieren und den Hessischen Familientag für die Besucherinnen und Besucher zu einem im positiven Sinne unvergesslichen Erlebnis machen. Ich stelle mit Freude fest, dass dies den Beteiligten in vollem Umfang gelungen ist. Mein Dank gilt all denjenigen, die an diesem tollen Ergebnis beteiligt waren, indem sie für jüngere und ältere Familienmitglieder einen wundervollen Tag geschaffen haben, der viel Nachklang finden wird. So viel Engagement für Familie an einem Tag und an einem Ort habe ich selten erlebt.“

„Der Familientag ist in idealer Weise dazu geeignet, die Familien zu erreichen und ihren Themen ein Forum zu bieten. Mit den vielen beteiligten Gruppen und Organisationen und der erfreulichen Besucherresonanz hat der fünfte Hessische Familientag deutlich gemacht, dass Familie ein Thema ist, dass die Menschen bewegt, ihr Interesse weckt und sie motiviert, sich damit auseinanderzusetzen oder sich auf vielfältige Weise zu engagieren“, erklärte Familienminister Jürgen Banzer. „Der Hessische Familientag ist eine hervorragende Plattform, um dieses familienorientierte Engagement sichtbar zu machen, das vielfach von der Basis getragen wird und ein Stützpfeiler unserer Gesellschaft ist. Zugleich zeigt der enorme Zuspruch der Veranstaltung, dass Familienfreundlichkeit und -orientierung eine immer stärkere Lobby in Hessen besitzt und sich erfreulicherweise immer mehr zu einer gesellschaftlichen Grundhaltung entwickelt.“

Der Korbacher Bürgermeister Klaus Friedrich zeigte sich stolz darüber, dass Korbach 2009 der Austragungsort war. „Familienfreundlichkeit ist bei uns nicht nur ein Schlagwort, sondern wird tatsächlich gelebt. Dies wird nicht zuletzt dadurch deutlich, dass sich mehr als 100 Organisationen aus unserer Stadt aktiv an der Veranstaltung beteiligt haben und sie dadurch mitgeprägt haben. Die monatelangen Vorbereitungen sind von einer hohen Motivation und Begeisterung begleitet worden, die in der gesamten Region zu spüren war. Mit Blick auf die vielen zufriedenen Gesichter von Familien stelle ich fest, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Wir sind froh, dass wir sowohl unser Organisationsgeschick, als auch unsere Familienorientierung beim Hessischen Familientag unter Beweis stellen konnten.“

Der Glückwunsch des Bürgermeisters galt auch all denjenigen, die einen neuen Weltrekord im Simultanpuzzeln aufgestellt haben. 99 Puzzle-Fans waren mit 67:26 Minuten 39 Sekunden schneller als der bisherige Rekordhalter in dieser Disziplin. Insgesamt haben mit Unterstützung von Family Games und Schmidt-Spiele sogar 124 Teilnehmer zu diesem Erfolg beigetragen.

Der Stiftungsratsvorsitzende der Karl Kübel Stiftung, Matthias Wilkes, freute sich über die hohe Resonanz des Familientags: „Wir sind glücklich, dass wir den Hessischen Familientag bereits zum fünften Mal gemeinsam mit dem Land Hessen verwirklichen konnten. Das Jubiläum zeigt, dass der Familientag mittlerweile eine eigene Tradition in Hessen besitzt. Immer mehr Organisationen legen Wert darauf, bei diesem Ereignis mitzuwirken. Dies ist ein Beleg dafür, dass wir mit dem Familientag den Gedanken der Familienfreundlichkeit erfolgreich verbreitet haben und sich immer mehr Organisationen und Initiativen als Teil des hessenweiten Netzwerks für Familienfreundlichkeit verstehen.“ Mit der Stadt Korbach hätten die Veranstalter einen gleichgesinnten Partner gefunden: „Die Karl Kübel Stiftung dankt der Familientagsstadt für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Planung und Durchführung dieses besonderen Ereignisses“, erklärte Wilkes.

Zu den Schwerpunkten des 5. Hessischen Familientags gehörten Informationsangebote und Diskussionsrunden zu den Themen Gesundheit und Prävention, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Region und zur Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen. Höhepunkte des Bühnenprogramms bildeten unter anderem die Siegerehrungen zu einem Lesewettbewerb für Schülerinnen und Schüler und einer Mitmachaktion für Familien aus der Region. Dass der Hessische Familientag Brücken schlägt und unterschiedliche Gruppen verbindet, zeigten nicht zuletzt die Angebote und Beiträge zu den Themen Integration, die speziellen Angebote für Jugendliche und die ältere Generation sowie die umfangreiche, konfessionsübergreifende Beteiligung der Kirchen und ihrer Einrichtungen aus Korbach und der Region.